Blog für PC & Internet

Zwei Arten des Linkaufbau, um die Linkpopularität zu erhöhen

(Beitrag von Nico S. aus Thüringen, vom 24.05.2010)

Heute möchte ich an dieser Stelle euch erzählen, wie man die Linkpopularität einer Webseite erhöht. Um die Linkpopularität zu erhöhen, muss man verschiedene Links von einer externen Seite zu dem Zielprojekt setzen. Um an einen neuen Link zu kommen, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. In diesem Beitrag möchte ich auf zwei Arten des Linkaufbaus eingehen. Die erste Möglichkeit wäre zum Beispiel ein "Linktausch über Communities" mit verschiedenen Projekten zu machen.

Um die Linktausch Partner zu finden, gibt es einmal die Möglichkeit sich in z.B.: Foren oder Social Communities zu beteiligen und Ausschreibungen in den Communities zu machen. Gegebenenfalls kann man auch jeden Einzelnen anschreiben, der eine Signatur oder Homepage in seinem Profil eingetragen hat. Oft ist dies der Webmaster dieser Seite. Dadurch dass man den direkten Kontakt zum Webmaster hat, kann man davon ausgehen, dass die Erfolgschancen sehr hoch sind.

Die andere Möglichkeit wäre "Linktausch über Suchmaschinen" wie z.B.: Google oder Yahoo nach ähnlichen Themen der eigentlichen Seite zu suchen. Dort findet man ohne Probleme Seiten, die man per E-Mail anschreiben kann. Meist ist aber das Anschreiben von Webseiten, die man bei Google findet sehr ineffizient, da die Webmaster sehr selten oder überhaupt nicht auf eine Anfrage eingehen. Dies ist natürlich auch sehr abhängig, wie gut und ausführlich die Anfrage geschrieben ist. Wenn man ordentlich auf die Webseite eingeht und ein vernünftiges Angebot unterbreitet, kann es zu besseren Ergebnissen führen.

Viele Webmaster bekommen am Tag mehrere Anfragen und entscheiden innerhalb von wenigen Sekunden, ob die E-Mail gelöscht wird. Daher sollte man sich vorher ein wenig mit der Thematik beschäftigen und nach eigenem Verstand abschätzen, ob es überhaupt Sinn macht eine Anfrage zu schreiben. Man erkennt bei vielen Webseiten, ob sie gewillt sind einen Linktausch zu machen. Es macht z.B. keinen Sinn eine Anfrage zu schreiben, obwohl kein externer Link auf der Seite vorzufinden ist. Bei Webseiten, die einen externen Link haben, sollte man sich das genaue Thema ansehen.

Natürlich sollte man vor dem Versenden der E-Mail prüfen, an wen man überhaupt die E-Mail sendet. Bei vielen Projekten gibt es unterschiedliche Stellen, die für unterschiedliche Arbeiten an der Homepage zuständig sind. Wenn man ausversehen an den Kundensupport einer Homepage die E-Mail sendet, kann man mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 50 bis 70% davon ausgehen, dass keine Antwort zurückkommen wird. Daher sollte man vorher prüfen, ob man auch den eigentlichen Ansprechpartner mit seiner E-Mail erreicht.

Jetzt wird sich der ein oder andere denken, naja dann sende ich meine E-Mail an alle E-Mail-Adressen auf der Homepage. An dieser Stelle möchte ich sagen, dass dies sofort als Spam gekennzeichnet wird und man dadurch im Regelfall keine Reaktion auf seine Anfrage erhält.



Beiträge Thema SEO und Webdesign:

© Copyright by H. Müller