Blog für PC & Internet

Der neue Desktophintergrund für Windows-XP

Haben Sie sich einen Monitor mit einem anderen Format als 4:3 zugelegt und jetzt passt nichts mehr? Oder möchten Sie sich ein eigenes Desktopbild erstellen doch der Hintergrund ist vollkommen verzerrt? Das wäre dann der Normalfall. Die wenigsten Desktopbilder von Microsoft sind für alle Bildschirmformate geeignet. Es macht sich also erforderlich neue Hintergrundbilder zu erstellen. Auch für Firmen ist es zuweilen von Interesse ein eigenes Desktopbild, zum Beispiel mit dem Firmenlogo darauf, zu besitzen.

Fenster Eigenschaften von Anzeige

Bevor man mit den Arbeiten dazu beginnt, muss das Format des Monitors bestimmt werden. Dieses erfährt man hier, im Handbuch oder man kann es ermitteln. Dazu geht man mit der Maus auf einen freien Hintergrundausschnitt, macht dort einen Rechtsklick und wählt „Eigenschaften“. Es wird das Fenster „Eigenschaften von Anzeige“ geöffnet. Auf der Karteikarte „Einstellungen“ erfährt man dann seine Bildschirmauflösung. Im vorliegenden Fall sind das 1920x1080 Bildpunkte. Mit diesem Wert kann man im Weiteren sehr viel anfangen. Er ist die optimale Größe des Hintergrundbildes. Das Foto wird mit einem Bildbearbeitungsprogramm, beispielsweise dem Picture Manager von Microsoft, genau auf diese Größe verkleinert und zugeschnitten. Dadurch werden jegliche Verzerrungen vermieden. Ist das aus irgendwelchen Gründen nicht möglich muss das Foto auf die Seitenverhältnisse des Monitors zugeschnitten werden. Diese finden Sie in der Tabelle ganz am Ende oder Sie errechnen sie. Dazu kürzt man mathematisch die Anzahl der Bildpunkte soweit, bis man eine gängige Größe erhalten hat. Im vorliegenden Fall ist das 16:9. Wenn das Foto also umständehalber nur 1024 Bildpunkte breit ist, dann muss es in diesem Fall auch 576 Bildpunkte hoch sein. Ich habe die 1024 Bildpunkte durch 16 geteilt und mit 9 multipliziert. Wenn Sie einen Wert mit Kommastellen erhalten, können Sie den mit ruhigem Gewissen runden. Das so erhaltene Foto wird mit einem passenden Namen im Format einer .jpg oder einer .bmp-Datei gespeichert und in den Systemordner C:\WINDOWS\Web\Wallpaper kopiert. Natürlich müssen Sie dazu Zugriff auf diese Ordner haben. Im Ordner Wallpaper befinden sich die Hintergrundbilder einer jeden Windowsversion. Ein Foto, welches sich nur im Ordner Windows befindet, wird grundsätzlich auch als Hintergrundbild erkannt, aber im beschriebenen Ordner „Wallpaper“ ist es am sichersten aufgehoben. Ist das Foto kopiert, kann man das Bild als Desktophintergrund auswählen, ganz so wie man es von Windows gewohnt ist (Rechtsklick auf eine freie Stelle im Bildschirm, „Eigenschaften“ und dann die Karteikarte „Desktop“ auswählen, gegebenenfalls aber noch die Ausrichtung gestreckt wählen).
Für den Fall, das Ihr Hintergrundfoto zu groß für den Desktop ist, geben Sie bitte ebenfalls die Ausrichtung gestreckt an. Windows wird das Bild dann ohne Qualitätsverlust auf Monitorgröße verkleinern.



weiter zu: Foto-Tipps

Beiträge Thema Internet und Allgemeines:

Surftipp:

Webdesign München
Netbooks

© Copyright by H. Müller