Excel 2013 lernen

Sie lernen Besonderheiten beim Kopieren von Formeln kennen sowie absolute und relative Zellbezüge zu nutzen.

Formeln kopieren – relative und absolute Zellbezüge

Formeln ohne Zellenbezüge können problemlos in andere Zellen kopiert werden. Nutzen Sie dafür die Zwischenablage (Strg + c und Strg + v) oder das Kontextmenü, so, als ob Sie den sichtbaren Inhalt einer Zelle in eine Andere kopieren möchten.

Das Kopieren einer Formel mit Zellenbezug ist in mehreren Varianten möglich und nötig. Benutzen Sie dafür ebenfalls das Kontextmenü oder die Zwischenablage. Auf diese Weise wird die Formel kopiert und deren Zellenbezüge neu festgelegt. Kopiert man also eine Formel mit einem Zellenbezug zu D3 von D4 auf F4, so wird der neue, kopierte Zellenbezug auf F3 festgelegt. Es handelt sich hierbei also um relative Zellbezüge.

Beispiel: ZellbezügeMöchte man das nicht, kann man auch absolute Zellenbezüge festlegen. Diese verbleiben nach dem Kopieren dann bei der alten Zelle. Dieser absolute Bezug wird mithilfe der F4-Taste erstellt. Nachdem man während der Formeleingabe eine Zelle angeklickt hat, wird die F4-Taste betätigt. Die Zellenbezeichnung in der Formel wird dann mit dem $-Zeichen (z.B. $D$2) dargestellt. Beim nachträglichen Festlegen wird die Zellenbezeichnung in der Formel entsprechend markiert und dann F4 betätigt. Betätigt man F4 mehrmals, ändert sich der Bezug teilweise, bis er nach dem 4. Klick wieder verschwindet. Beobachten Sie dabei die Bezeichnung der Zelle und der Bezug wird deutlich.

Hinweis:
Eine Formel kann sowohl relative als auch absolute Zellenbezüge enthalten. Möchte man beispielsweise eine Serie von Werten berechnen, die sich alle auf eine einzelne, eingegebene Zahl beziehen, dann können gemischte Zellbezüge hilfreich sein.



weiter zu: Die Summenfunktion anwenden

Lektion Nr.: 5

alle Themen der Lektion:

© Copyright by H. Müller