Internetgrundlagen

Das World Wide Web, WWW oder auch 3W genannt

Illustration: WWW

Kommt man auf das Internet zu sprechen, so geht es ausschließlich um Daten, also um viele Milliarden Nullen und Einsen. Es ist niemals das Wort von irgendwelchen Drähten. Die Kabel und Funkanlagen, über welche die Daten, also das Internet, übertragen werden, sind ein völlig anderes Thema.

Das WWW ist derzeit (2015) der größte und bekannteste Teil des Internets. Es ist jedoch nicht das Internet selbst. Allerdings verdankt das Internet seine Popularität dem WWW. Es bildet sich durch die im Internet vorhandenen HTML-Dokumente, ganz gleich, ob ihre Adressen nun mit oder ohne www beginnen. HTML bedeutet Hypertext Markup Language und stellt gewissermaßen die Sprache im WWW dar. Sie bildet gemeinsam mit dem HTTP (Hypertext Transfer Protocol) sein Standbein. Beides, HTTP und HTML, wurde von dem CERN-Mitarbeiter Tim Berners-Lee entwickelt, der auch heute noch eine herausragende Rolle bei der Weiterentwicklung des World Wide Web spielt. Das WWW ist einfach zu bedienen und seine Informationen werden dem Nutzer anwenderfreundlich, das heißt grafisch aufbereitet, zur Verfügung gestellt.
Das Netz, also dass, was das Internet eigentlich ausmacht, wird im World Wide Web über Links realisiert. Nur mit ihrer Hilfe sind die einzelnen Websites miteinander verbunden. Es ist ein allgemeiner, und in vielen Fällen auch fataler Irrglaube, dass die einzelnen Webseiten etwa durch Suchmaschinen, wie z.B.: Google oder über interne Listen in den Servern sternförmig miteinander verbunden werden.

Das World Wide Web entwickelt sich ständig weiter. Was vor Jahren mit einfachen Textübertragungen begann, hat sich im Web 2.0 zu einer multimedialen Informationsplattform entwickelt. Im Jahre 2001 wurde dann das Web 3.0 vorgestellt. Es ist gekennzeichnet von qualitativ hochwertigen Informationen, welche maschinell verarbeitet werden können. Das Web 3.0 ist eine riesige, universelle Antwortmaschine. Aber die Zukunft geht weiter. Im Web 4.0 spielen neben den Daten für Menschen auch noch Daten für Maschinen eine herausragende Rolle.

Alle weiteren Teile des Internets, so sehr diese auch in der Zukunft an Bedeutung gewinnen werden, beziehen sich auf den reinen, trockenen Austausch von codierten Daten. So beziehen beispielsweise Kinos ihre Filme derzeit ausschließlich über das Internet. Die Server von Banken und die dazugehörigen Geldautomaten sind ebenfalls nicht Bestandteil des WWW. Ein letztes Beispiel wäre der Telefonverkehr, welcher in naher Zukunft ebenfalls vollständig über das Internet abgewickelt werden wird.



weiter zu: Die Grundsätze des WWW

© Copyright by H. Müller