Internetgrundlagen

Google und andere Suchmaschinen

Ohne Suchmaschinen währe das Auffinden bestimmter Informationen im Internet nahezu unmöglich.
Illustration: GoogolDie bedeutendste Suchmaschine ist natürlich Google. Ihr Name wurde von Googol, dem mathematischen Ausdruck für die Zahl 1e+100 (das ist eine 1 mit 100 Nullen) abgeleitet.
Google ist nach eigenen Angaben die einzige Suchmaschine die sich damit befasst, dem Leser genau das anzubieten, was er wünscht und was er mit den eingegebenen Suchworten meint. Man arbeitet daher an der idealen Suchmaschine, was im Endeffekt nichts anderes als eine künstliche Intelligenz bedeutet.

Google macht in Sachen Datenschutz mitunter negative Schlagzeilen. Auch wirft man dem Unternehmen immer wieder Arroganz und die Missachtung von Gesetzen vor. Dennoch, wer im WWW finden möchte, was er sucht, kommt an dieser Suchmaschine nicht vorbei. Es sind aber nicht die angeführten Vorwürfe, die Google so stark machen. Es ist seine Technik und der Wille, dem Suchenden genau dass anzubieten, was er sucht.

Über Google hinaus stehen dem Anwender noch unzählige weitere Suchmaschinen und Webkataloge zur Verfügung. Im deutschen Sprachraum macht vor allem noch Bing, die Suchmaschine von Microsoft, von sich reden. Auch tauchen immer wieder kleinere Suchmaschinen auf, beispielsweise web.de.
Sie beziehen ihre Ergebnisse häufig von Google. In diesem Fall sind die Suchergebnisse jedoch andere, als wenn man die Suchworte direkt bei Google eingibt. Eine Nutzung kann sich daher lohnen.

Andere Suchmaschinen im deutschen Sprachraum mit eigenem Datenbestand und Algorithmus sind zum Beispiel: Yohoo, ASK oder T-Online.



weiter zu: Gefahren im Netz

© Copyright by H. Müller