PowerPoint 2010 lernen

Lektion 4 - Eine Präsentation mit Text und Objekten gestalten

Diagramme in der Präsentation

Hier lernen Sie das Einfügen von Diagrammen in eine Präsentation.

Hinweis:
Es ist ein Unterschied ob man ein Diagramm mit PowerPoint erstellt oder ob man ein Diagramm aus dem Excel-Programm in eine Präsentation überträgt. Im 2. Fall kann ein solches Diagramm immer die neusten Werte aus Excel darstellen.

Diagramme sind mit Sicherheit ein wesentlicher Teil einer Präsentation, kann man mit ihnen doch Zahlen und Werte sehr anschaulich darstellen. Allerdings ist es weniger der Teil des Einfügens der eine gute Arbeit ausmacht. Vielmehr ist es die Gestaltung, zuvorderst aber die Wahl des Diagrammtyps.

Um unter PowerPoint 2010 ein Diagramm zu erstellen, geht man zunächst auf die Menüleiste, in das Register „Einfügen“. Dort betätigt man in der Gruppe „Illustration“ die Schaltfläche „Diagramm“. Damit öffnet sich das Dialogfeld „Diagramm einfügen“. Auf diesem Dialogfeld sucht man ich den gewünschten Diagrammtyp heraus und übernimmt ihn per Doppelklick.

Abbildung - PowerPoint 2010, Dialogfeld Diagramm einfügen

Jetzt geschehen 2 Dinge. Zum Ersten öffnen sich auf dem Menüband die „Diagrammtools“, mit denen das Diagramm umfangreich angepasst werden kann, und zum Zweiten öffnet sich das Excel-Programm mit der Wertetabelle. Diese Wertetabelle dient als Arbeitsgrundlage. Man trägt zuerst die entsprechenden Werte ein bzw. ergänzt die Tabelle.
Grundlegend geschieht die Gestaltung wie unter Diagramme in Excel 2010.
Ein Diagramm in einer Präsentation sollte auf jeden Fall einen Titel erhalten. Gehen Sie dazu in die Diagrammtools „Layout“ und klicken in der Gruppe „Beschriftungen“ auf „Diagrammtitel“.
Um den einzelnen Datenreihen in der Legende einen anderen Namen zu geben, müssen diese in der Wertetabelle geändert werden. Die weiteren Gestaltungsmöglichkeiten entnehmen Sie bitte den Ausführungen unter Diagramme in Excel 2010 und kehren Sie anschließend mit der Seite-zurück-Taste Ihres Browsers hierher zurück.

Tipps zur Wahl des Diagrammtyps

Linien-, Netz- und Oberflächendiagramme tragen einen wissenschaftlichen Charakter. Mit ihnen können Messwerte oder Messreihen sehr günstig dargestellt werden. Sie gehören in eine Arbeitsbesprechung.
Diagramme mit räumlichen Effekten tragen einen populären Charakter. Die Zuhörer müssen nicht unbedingt vom Fach sein. Auch kann man mit ihrer Hilfe einen langweiligen Vortrag, wie beispielsweise eine Arbeitsschutzbesprechung, aufpeppen.
Prozentanteile werden am anschaulichsten in einem Kreisdiagramm dargestellt. Aber auch ein entsprechendes Säulen- oder Ringdiagramm kann Anteile darstellen.
Mit dem richtig gewählten Diagrammtyp kann man Zuhörern, von denen wenig Aufmerksamkeit zu erwarten ist, mit Nachdruck seine Gedanken vermitteln.



weiter zu: Das Organigramm

© Copyright by H. Müller