Word 2010 lernen - Tipps

Visitenkarten schnell und einfach erstellen

Eine eigene Visitenkarte kann durchaus ein wenig Luxus in einer sonst sehr arbeitsreichen Welt darstellen. MS Word bietet die Möglichkeit, sich diese auf relativ einfache Weise selbst anzufertigen. Der Leser findet hier eine Anleitung in 3 Schritten unter Verwendung einer Vorlage.
Dieser Beitrag entstand auf der Grundlage einer Idee von Nicole Winterstein - Flyerpilot.

Schritt 1: Vorlage auswählen

Word 2010 - Abbildung Vorlagen auf Office.com suchenUm eine passende Vorlage auszuwählen, begibt man sich zunächst in die Backstage-Ansicht (Registerkarte „Datei“) und betätigt dort, auf der linken Navigationsleiste den Eintrag „Neu“. Damit wird eine Übersicht von verschiedenen Vorlagengruppen angezeigt. Sicherlich befindet sich bei Ihnen dort auch schon ein Ordner mit Visitenkarten. Ich empfehle aber dennoch, auf Office.com nach weiteren Vorlagen zu suchen. Man hat damit einfach die beste Auswahl. Dazu wird das Wort Visitenkarten in das Suchfeld neben „Office.com-Vorlagen“ eingegeben und der Pfeilbutton betätigt (siehe Abbildung). Dadurch werden schon nach kurzer Suche auf Office.com viele verschiedene Vorlagen aufgeführt. Klickt man eine davon an, wird sie im rechten Bereich vergrößert dargestellt und man kann sie begutachten. Bitte fassen Sie eine solche Vorlage nicht als endgültig, sondern als Arbeitsgrundlage auf. Haben Sie also etwas gefunden, was im Groben passt, so betätigen Sie den Button „Download“. Damit wird die Backstage-Ansicht geschlossen und die Vorlage heruntergeladen und übernommen.
Ich mache an dieser Stelle auf die Vorlagen aufmerksam, welche den Größen von Avery Zweckform angepasst wurden. Das sind speziell vorgestanzte Papiere mit einer passenden Stärke bzw. einem Gewicht von min. 200 g/m².

Schritt 2: die ausgewählte Vorlage anpassen

Als Beispiel wurde hier „Visitenkarte (mit Stufe)“ ausgewählt.
In die Vorlage werden nun die eigenen Daten eingetragen. Im Anschluss kann die Schrift den eigenen Vorstellungen angepasst werden. Dazu wird die entsprechende Textstelle markiert und über die rechte Maustaste oder die Registerkarte „Start“, Gruppe „Schriftart“ verändert. Lesen Sie dazu gegebenenfalls auch die Themen zur Schriftgestaltung.

Word 2010 - Abbildung Anleitung Schriftgestaltung

Über die Registerkarte „Einfügen“ > Gruppe „Illustrationen“ > Schaltfläche „Grafik“ kann anschließend das Firmenlogo platziert werden. Die Größe ist dabei flexibel einstellbar, allerdings sollten Sie vermeiden, das Logo zu verzerren. Mit einem Klick auf die Grafik lässt es sich ganz einfach an eine andere Position verschieben.

Word 2010 - Abbildung Firmenlogo setzen

Um die Größe zu ändern, klicken Sie nach der Auswahl der Grafik auf die Orientierungspunkte am Rand und ziehen Sie diese in die gewünschte Richtung.
Hat man nun eine einzelne Visitenkarte angepasst, muss sie noch auf der gesamten Seite vervielfältigt werden. Dazu ist einiges an Handarbeit notwendig. Die geschickte Nutzung der Zwischenablage kann die Arbeit deutlich verringern.

Schritt 3: Visitenkarten ausdrucken

Vor dem Druck sollten die Visitenkarten abschließend auf Schreibfehler überprüft werden. Achten Sie auch auf gute Lesbarkeit. Ein Probedruck auf normalem Papier kann dabei von Vorteil sein.
Zum Druck der Karten sollte vor allem hochwertiges Papier mit einer Stärke von mindestens 200, besser aber 250 g/m² verwendet werden. Natürlich muss Ihr Drucker dieses dann auch verarbeiten können.
Nach dem Druck müssen die Karten noch zugeschnitten werden. Hat man keine Handhebelschere zur Hand, kann man das Blatt auf eine Holzunterlage legen und mittels Lineal und Teppichmesser zuschneiden. An dieser Stelle empfehle ich nochmals die vorgestanzten Visitenkarten von Avery Zweckform. Hier werden sie einfach und sauber aus dem Blatt gelöst. Eine Visitenkarte ist grundsätzlich ein persönliches Aushängeschild. Schiefe und unsaubere Kanten können da bereits eine deutliche Katastrophe sein.



Alle Word 2010 Tipps:

© Copyright by H. Müller