Word 2013 lernen

Sie lernen verschiedene Schriftformate kennen.

Schriftformate

Allgemein kommen in der heutigen Datenverarbeitung hauptsächlich noch 3 verschiedene Schriftformate zur Anwendung. Ihr Unterschied ist vor allem technischer Natur, die der Anwender jedoch kennen sollte.

Post Script (T1)

Das Post Script Schriftformat (auch als T1 bezeichnet) hat bei Microsoft keine Bedeutung, da es von Adobe entwickelt wurde. In ihm werden die Buchstaben als vektorisierte Grafiken hinterlegt. Dadurch sind sie in ihrer Größe vollkommen stufenlos skalierbar, sodass ihre Auflösung nur noch vom Ausgabegerät abhängig ist. Post Script Formate werden heute vor allem von Adobe, Grafikprogrammen und in Druckereien verwendet.

True Type Schriftformat (TT)

Dieses Schriftformat ist eine Weiterentwicklung der veralteten Bitmap- bzw. Rastergrafikschriften. Mit ihr können Rundungen und schräge Kanten korrekt dargestellt werden.

Abbildung: Unterschied Schriftvormate

Open Type (O)

Dieses Schriftformat ist eine Verbindung von True Type und Post Script. Es kann sowohl von den Microsoft-Programmen als auch von Adobe und denen vieler anderer Hersteller verarbeitet werden.

Abbildung: SchriftvormateWord 2013 nutzt vor allem 2 verschiedene Schriftformate. Das sind Open Type und vereinzelt True Type. Insbesondere wenn man sich spezielle Schriftarten aus dem Internet herunterlädt, wird man auf True Type zurückgreifen müssen. Die Schriftformate werden bei der Auswahl der Schriftart durch ein vorangestelltes Symbol gekennzeichnet.
Open Type ist derzeit das modernste Schriftformat. Mit ihm können beispielsweise Ligaturen realisiert werden, was mit True Type nicht geht.



weiter zu: Schriftgestaltung

Lektion Nr.: 4

alle Themen der Lektion:

© Copyright by H. Müller